Immobilie vor dem Verkauf entrümpeln

Immobilie vor dem Verkauf entrümpeln

Die Immobilie sollte auf jeden Fall vor dem Verkauf entrümpelt werden. Dafür gibt es auch entsprechende Entrümpelungsunternehmen wie bspw. Rümpel-EU. Dabei sollten Sie sich bei der anschließenden Entrümpelung auch einige Fragen stellen.Die Kosten spielen dabei eine wichtige Rolle sowie die Seriosität des Unternehmens.

Warum sollte die Immobilie entrümpelt werden?

Haben Sie noch einige Ihrer Sachen in der Immobilie, fällt es dem Käufer schwer sich ein Leben in der Immobilie vorzustellen. Deswegen sollte das Haus entrümpelt werden und eventuell auch neue Farbe an den Wänden angebracht werden. Damit entsteht eher ein Raumgefühl und Sie können die Immobilie auch für einen höheren Preis verkaufen.

Kann ein Immomakler die Immobilie auch ohne Entrümpelung verkaufen?

Es ist zwar möglich, dass der Immomakler das Haus verkauft. Allerdings wird es ihm eher schwer fallen, da viele Leute schon ihr eigenes Heim aufbauen wollen. Zudem sollten Sie auch damit rechnen, dass dann der Verkaufspreis niedriger angesetzt wird. Darüber müssen Sie sich im Klaren sein.

Es ist sehr empfehlenswert die Immobilie nicht ohne eine Entrümpelung zu verkaufen und sollte auch beachtet werden, um diese auch los zu werden.

Mit welchen Abschlägen/Risiken sind zu rechnen,wenn eine Immobilie vor dem Verkauf nicht entrümpelt wird?

Sie sollten Ihr Haus auf jeden Fall entrümpeln lassen. Sicher gibt es auch Gegenstände, die schon kaputt sind und demnach nicht mehr benötigt werden. Ebenso kann es dann passieren, dass erst später etwaige Mängel im Haus oder der Wohnung durch die Entrümpelung sichtbar werden. Diese könnten ihn sonst erst gar nicht aufgefallen sein, weil diese von Ihren Möbeln, Haushaltsgeräten und anderen Gegenständen schlicht verdeckt wurden. Da könnte es sein, dass der Käufer diese Mängel später bemerkt und die Rückabwicklung des Kaufvertrages beantragt oder Sie für die Schäden aufkommen lässt. Auch könnte es sein, dass der Käufer durch die Atmosphäre doch nicht so geneigt ist, das Haus auf Dauer zu übernehmen.

Tipps vom Immomakler

Am besten treten Sie mit einem Immomakler in Kontakt, welcher Beziehungen zu diversen Firmen hat, die sich mit der Entrümpelung auseinandersetzen. Er weiß auch, was genau entrümpelt werden sollte und was nicht. So sollten Sie sich informieren, ob Ihre Sachen, die sich im Haus befinden, wirklich wertvoll sind oder nicht. Denn ansonsten ist eine Entrümpelungsfirma für diesen Auftrag nicht geeignet. Hier ist spezifisches Fachwissen vonnöten. Das kann dann von Ihrem Immomakler gemacht werden, der sich damit auskennt. Diese Dinge könnten Sie dann in einem Antiquariat verkaufen, welches solche Gegenstände annehmen könnte. Sollte eine Entrümpelung dann nötig sein, wird sich vor allem der Wohnbereich und der Keller vorgenommen. Es muss immerhin wieder annehmbar für den Käufer sein. So kostet ein solches Unternehmen vollkommen pauschal nach Quadratmeter. Es gibt allerdings auch Firmen, die andere Preise anbieten und Ihr Immomakler weiß darüber dann eher Bescheid. Auch wichtig bei der Berechnung der Kosten ist die Menge, die entsorgt werden soll und die Lage des Objekts. Sollte es Ihnen schwer fallen von den Dingen in Ihrem Haus Abschied zu nehmen, so können Sie auch diese Sachen an Lagerplätze bringen lassen. Haben Sie dann eine Firma ausgesucht, kommt es zu einem Gespräch. Dort wird genau besprochen wie vorgegangen wird. Danach unterzeichnen Sie erst den schriftlichen Vertrag, wenn Sie davon überzeugt sind. Die Auftragsbestätigung folgt daraufhin als Weiteres und schließlich kommt jemand um die Räumung vorzunehmen. In der Regel ist die Besichtigung eines Profis auch zunächst vollkommen kostenlos.